Inhalt

Klimabündnis

Unternehmen machen Klimaschutz

Ein Monteur steht oben auf einer Windkraftanlage. Im Hintergrund sind noch weitere Windkraftanlagen zu sehen.


Mit dem Klimabündnis Baden-Württemberg wollen Land und Wirtschaft gemeinsam einen nachhaltigen Beitrag zum notwendigen Wandel leisten und Produkte „Made in Baden-Württemberg“ auf den heimischen wie auch auf den internationalen Märkten zum Erfolg führen. Mit einer Klimaschutzvereinbarung zwischen Land und klimaengagierten Unternehmen wird die aktuell laufende Novellierung des Klimaschutzgesetzes Baden-Württemberg mit Leben erfüllt.

Der Beitritt zum Klimabündnis ist eine freiwillige Partnerschaft zwischen dem Land und Unternehmen. Ziel eines gemeinsamen Klimabündnisses ist es, unternehmerischen Klimaschutz systematisch umzusetzen und mittel- bis langfristig klimaneutral zu werden. Mit der Klimaschutzvereinbarung erklären die Klimabündnispartner – das Land Baden-Württemberg und das klimaengagierte Unternehmens sich gegenseitig bei der Erreichung der politischen und unternehmerischen Klimaschutzziele zu unterstützen und kooperativ zusammenzuarbeiten.

Klimaschutz – vielfältige Chancen für Unternehmen

Mit der Klimaschutzvereinbarung bekennen Sie sich öffentlich zu dem Ziel, wirksamen und nachhaltigen Klimaschutz zu betreiben und Ihr Unternehmen klimaneutral auszurichten. Dies wird zu einer positiven Reputation und Signalwirkung über Landesgrenzen hinweg führen. Zudem birgt die Senkung von Treibhausgasemissionen auch Potenziale, wie Kostenreduktionen durch Energie- und Materialeffizienz. Gleichzeitig sinkt auch die Abhängigkeit von fossilen, endlichen Rohstoffen. Nur mit einer effektiven Klimaschutzstrategie werden Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig bleiben. Gemeinsam mit anderen Vorreiter-Unternehmen und dem Land wirken Sie aktiv dem Klimawandel entgegen. Das Land wird Sie dabei unterstützen, unternehmerischen Klimaschutz systematisch umzusetzen.

Klimawandel – Herausforderung unserer Zeit

Klimaschutz ist eine zentrale, globale Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Im Jahr 2015 einigten sich 195 Staaten bei der UN-Klimakonferenz in Paris auf eine Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celcius und wenn möglich auf 1,5 Grad Celcius im Vergleich zur vorindustriellen Zeit. Bei der Erfüllung dieses Abkommens kommt der Wirtschaft eine Schlüsselrolle zu. Wirksamer Klimaschutz ist ohne ein aktives Engagement der Wirtschaft nicht möglich. Als eine der führenden Wirtschaftsregionen Europas ist Baden-Württemberg sich seiner Verantwortung bewusst. Produkte „Made in Baden-Württemberg“ sind weltweit gefragt. Das Land zeichnet sich durch international bekannte Großunternehmen, tausende erfolgreiche klein- und mittelständische Betriebe, viel Innovationskraft und eine hohe Produktivität aus. Eine starke Wirtschaft bringt besondere Herausforderungen aber auch große Chancen für den Klimaschutz mit sich. Um dem Klimawandel entgegenzuwirken, ist ein engagierter Klimaschutz notwendig.

Bereits 2013 hielt das Land im Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg (KSG BW) fest, dass die Treibhausgasemissionen bis 2020 um mindestens 25 Prozent gegenüber 1990 reduziert werden sollen und bis 2050 eine Emissionsreduktion von 90 Prozent erreicht werden soll. In der vorgesehenen Novellierung des Klimaschutzgesetzes ist in Anlehnung an das Pariser Klimaschutzabkommen ein Zwischenziel, eine Treibhausgasminderung von 42 Prozent bis 2030, vorgesehen. Gegenstand dessen ist auch die stärkere Einbindung von Unternehmen zur Minderung des Energieverbrauchs und bei der Erreichung der Klimaschutzziele.